Fasten mit Leib und Seele

Fasten mit Leib und Seele
9,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 2-3 Tage

  • 978-3-89680-454-9
14,0 x 21,0 cm, 192 Seiten, gebunden
Fasten heißt lernen, mit weniger glücklich zu sein. Warum aber soll Fasten, also der Verzicht... mehr
Produktinformationen "Fasten mit Leib und Seele"

Fasten heißt lernen, mit weniger glücklich zu sein. Warum aber soll Fasten, also der Verzicht auf etwas, glücklich machen? Zwar erfordert Verzichten Anstrengung und Übung, Anselm Grün und Peter Müller aber zeigen, daß Fasten mehr ist als Verzicht.

Fasten ist ein Weg, Körper, Geist und Seele von belastenden Dingen zu befreien. Das umfassende Handbuch für das Fasten mit spirituellem Hintergrund von Anselm Grün und Impulsen sowie Anleitungen und Körperübungen von Peter Müller.

- Fasten umfassend für Leib und Seele verstehen
- Spirituelle Impulse aus der Tradition des Fastens
- Mit konkreten, praktischen Anleitungen
 

Weiterführende Links zu "Fasten mit Leib und Seele"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Fasten mit Leib und Seele"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Leseprobe preview

Aus dem Inhalt
(...) Wenn wir nach Formen heutigen Fastens suchen, ist es sinnvoll, die Erfahrungen der kirchlichen Tradition aufzugreifen und sie in unsere Zeit zu übersetzen. Da wäre zunächst an die traditionelle vierzigtägige Fastenzeit zu denken. Man sollte sie nicht dadurch verwässern, dass man in ihr nur Geld für gute Zwecke sammelt oder sich Verzichte im Fernsehkonsum auferlegt.

Die Fastenzeit meint wirkliches Fasten, Fasten mit Leib und Seele. Dazu gehört natürlich die geistige Umkehr, aber eben nicht bloß eine Umkehr mit dem Kopf und mit dem Willen, sondern ebenso mit dem Leib. Die alte Kirche verzichtete in dieser Zeit ganz auf Fleisch und Weingenuss. Das könnte uns auch heute guttun.

Eine längere Periode des Fleischverzichtes würde unseren Körper entschlacken. Und gerade das Frühjahr würde sich anbieten, das aufgebaute Fettdepot abzubauen. Wir werden es wohl kaum durchhalten, wie in der frühen Kirche vierzig Tage lang erst nach 15.00 Uhr die erste Mahlzeit einzunehmen. (...)
P. Anselm Grün

Zuletzt angesehen